marcostoehr
Feste Zons am Rhein 19

Unterwegs in Zons am Rhein

Dem Vorschlag, am Wochenende mal nach Zons zu fahren, begegne ich offenbar mit unwissendem Blick. Während ich mich noch frage, in welchen fernen Regionen dieser Ort, von dem ich noch nie zuvor gehört hatte, wohl liegt, folgt prompt die fehlende Information. Gerade einmal rund 30 Kilometer und / oder 30 Minuten entfernt nördlich von Köln liegt das kleine Städtchen Zons am Rhein. Es handelt sich um eine ehemalige Zollfeste, weshalb es auch noch oft Feste Zons genannt wird. Hier wurden früher die Rheinzölle erhoben. Offiziell gehört es heutzutage zur Stadt Dormagen.

Im Ort

Schon bei der Anfahrt glaubt man in einem berühmten DeLorean zu sitzen und damit durch die Zeit gereist zu sein. Auf dem großen Parkplatz (gebührenpflichtig, Tagesticket 5 Euro) angekommen, schaut man vorn auf eine Art Deich und hinter einem befindet sich die Stadt. Zwischen Rhein und Stadtmauer gibt es eine Menge grün, dass zum Spazieren einlädt. Wir sind mit dem Hund unterwegs, der den Ausflug ebenfalls sichtlich genießt.

Feste Zons am Rhein 12
Altes Gemäuer findet sich in Zons überall

Nach wenigen Minuten entlang der Mauer wagen wir uns ins Innere und ich bin direkt ganz angetan. Alte Gebäudeteile der ehemaligen Feste mischen sich mit alten Häuschen. Alles wirkt so idyllisch. Als es aufklart und die Sonne die Stadt erhellt, ist alles noch viel schöner. Es wird voller, Touristen füllen die kleinen Sträßchen und Gassen. Überall wird fotografiert und vor den Eisdielen bilden sich Warteschlangen. Ein Miniflohmarkt vor einer Haustür und einer kleiner Flohmarkt am Rande der Altstadt laden zum Stöbern ein.

Am Rhein

Dann begeben wir uns wieder Richtung Parkplatz, aber nur, um dort den Deich zu erklimmen. Dazu nutzen wir nicht die typische Treppe, sondern den längeren Weg für Rad- und Rollstuhlfahrer. Wir erblicken den Rhein und begeben uns ans Ufer. Von hier aus sieht man die Fähre, die zwischen Zons und Urdenbach verkehrt. Und so schauen wir uns eine Zeit lang die vorbeifahrenden Binnenschiffe an und genießen zum Ausklang des Ausflugs das schöne Wetter.

Da wir noch nicht alles gesehen haben, werden wir sicherlich noch einmal wiederkommen. Ist ja nicht so weit.

Weitere Bilder findet ihr in der nachfolgenden Galerie:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.