marcostoehr
VW Golf II GTI 16V Front und Seite

VW Golf II GTI 16V Special

Immer wieder mal muss ich an meinen VW Golf II GTI 16V denken. Etwas wehmütig, denn heute sind diese noch rarer als damals. Und vor allen Dingen noch teurer. Damals hatte ich Bock auf so ein Geschoss, doch schon in dieser Zeit waren viele Fahrzeuge keinen originalen 16V-Golfs sondern umgebaute 54-PS-Gurken. Meiner war ein Original in der Version mit Katalysator und der Maschine mit den Motorkennbuchstaben (MKB) PL. Die Kenner wissen nun, dass der Golf eine Leistung von 129 PS brachte.

VW Golf II GTI 16V Heck und Seite
VW Golf II GTI 16V Special in Oakgrün mit originalen BBS-Felgen

Gut, 129 PS sind heutzutage nicht mehr das Maß aller Dinge und auch schon häufig in Kleinwagen zu finden. Aber es waren andere, wesentlich direktere 129 PS, die an den angetriebenen Vorderrädern ankamen, die jedes Einparkmanöver bei niedrigen Geschwindigkeiten in Ermangelung einer Servolenkung zu einem richtigen Kraftakt ausufern ließen. Dabei waren es gar keine monströsen Schluppen, wie man sie auf den gerne zu Tode getunten Golf 2 häufig sieht Es waren die originalen BBS-Alufelgen mit der Standardbereifung in der Größe 195 / 50 – 15 montiert.

VW Golf II GTI 16V Interieur
VW Golf II GTI 16V Innenraum

Apropos original: bis auf ein paar geringe und einfach rückbaubare Modifikationen war der Golf GTI 16V weitestgehend im Serienzustand, als ich ihn Anfang der 2000er von einem jungen Fahranfänger kauften. Dieser war wohl vom ersten Versicherungsbescheid etwas schockiert. An die Überführungsfahrt erinnere ich mich noch gut, denn ein Radlager war defekt und machte höllischen Lärm. Daher schlich ich rund 100 km nach Hause über die Autobahn. Aufgrund der günstigen Ersatzteile war das Problem zum Glück schnell behoben. Die spinnende Elektrik wurde vom zusätzlichen Ballast einer nicht funktionierenden Alarmanlage befreit und schon lief der Golf richtig gut.

VW Golf II GTI 16V vorne
VW Golf II GTI 16V Frontansicht

An so mancher Ampel wurde der “olle Golf” unterschätzt und konnte auch wesentlich moderneren Fahrzeugen gut Paroli bieten. Natürlich kam man damit auch an Grenzen, das Drehmoment moderner TDI-Motoren ist für so einen alten Golf dann doch zu viel, auch wenn es ein 16V ist. Ich hatte mit dem oak-grünen Special viel Spaß, aber ohne Servolenkung und mit nur zwei Türen war er als Familienauto doch nicht so das Wahre. Er wurde letztlich von einem Originalitätsfanatiker gekauft, der vom Gesamtzustand mehr als begeistert war. Rückblickend nicht meine beste Entscheidung, wenn man sieht, was heute für einen original erhaltenen VW Golf II GTI 16V aufgerufen wird. Aber hinterher ist man immer schlauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.