marcostoehr
Hotel Mare Sanat in Wijk aan Zee - Bild 1

Kurztrip nach Wijk aan Zee

Unser Kurztrip am heißesten Tag des Jahres führt uns nach Wijk aan Zee in den Niederlanden. Wenn schon schwitzen, dann wenigstens am Wasser. Für die eine Übernachtung fiel die Wahl auf das Hotel Mare Sanat, eine umgebaute Villa am Rande der Stadt und direkt an den Dünen zum Strand Wijk aan Zee. Da ich in der restlichen Zeit mein Handy im Hotel gelassen habe, gibt es außer den Hotelbildern leider keine weiteren Fotos. Aber ein paar schriftlich festgehaltene Eindrücke.

Die Anreise

Schon bei der Anreise mit dem Auto entdecken wir bei der Ankunft in Wijk aan Zee einen kleinen Supermarkt, der uns später noch dienlich sein wird. Kurze Zeit darauf erreichen wir das Hotel. Es gibt zwar eigene Parkplätze, die aber abgesperrt sind. Somit halten wir auf der Straße, checken ein und parken anschließend ordentlich. Mit dem Gepäck geht es ins Hotel, eine steile Treppe hinauf in den ersten Stock. Dort gehen wir in das eine Zimmer und die Kids in das andere. Sie haben mehr Glück. Die zufällige Schlüsselauswahl beschert ihnen ein Zimmer mit Balkon und einem Bad mit separater Toilette. Unser Zimmer ist kleiner, dunkler und nur ein Fenster lässt sich ein wenig öffnen. Bei den erwarteten Temperaturen nicht ganz optimal. Dem Alter des Hauses geschuldet gibt es natürlich keine Klimaanlage. Dafür darf der Hund mit ins Hotel. Ach andere Gäste des Hotels sind mit ihren Vierbeinern angekommen. Diese dürfen, bei entsprechend gutem Benehmen sogar mit in den Frühstücksraum.

Hotel Mare Sanat in Wijk aan Zee - Bild 2
Flur im Hotel Mare Sanat in Wijk aan Zee

Reisen mit Hund

Apropos Reisen mit Hund: die Niederlande sind dafür bekannt, dass man überall mit den Hunden an den Strand darf, manchmal angeleint, manchmal frei laufend. So zumindest unsere Information. Als es nach dem Einchecken ans Bepacken des Bollerwagens und letztlich die Düne hinauf und wieder hinunter Richtung Strand geht, werden wir von einem Schild gestoppt. Der Hund darauf ist rot durchgestrichen und Verwunderung macht sich breit. Weiter unten ist zu lesen, dass in der Hauptsaison an diesem Strandabschnitt keine Hunde erlaubt sind. Die Klärung im Hotel mit den freundlichen Angestellten ergibt, dass dies nur für diesen Abschnitt zutrifft, wir einen Strandabschnitt weiter aber mit dem Hund ans Wasser dürfen.

Da wir nicht über den verbotenen Strand dürfen, zerren wir wir den Bollerwagen erst durch den Ort, einen Skulpturenpark, einen Berg hinauf und 20 Minuten später eine Düne hinunter zum Strand. 20 Minuten mittags in der prallen Sonne bei wenig Wind und viel Hitze. Die aufgebaute Strandmuschel bietet nur wenig Schutz vor der Sonne, der Sand ist glühend heiß und die Gastronomie weit weg, als unsere Getränke sich dem Ende neigen. Trotz Sonnencreme sind abends alle leicht rot. Wir beenden den Strandtag und besuchen den bereits erwähnten Supermarkt, um vor allen Dingen die Getränkevorräte aufzufüllen.

Unterwegs im Ort

Nach der Rückkehr zum Hotel gehen wir nach einer kurzen Pause in den Ort. Der Hunger treibt uns. Natürlich gibt es auch in Wijk aan Zee die klassische holländische Frittenbude. Es gibt Fritten, Frikandeln und allerlei weitere Leckereien. Die Mädels holen sich in der Nähe noch ein Softeis, um damit den Sonnenuntergang am Strand zu beobachten. Wir gehen zum Hotel zurück, genießen den Charme des Altbaus und was die Betreiberfamilie daraus gemacht hat. Später sitze ich mit den Mädels noch auf der Außenterrasse des Hotels, wo sich auch andere Gäste eingefunden haben.

Das Frühstück am nächsten Morgen ist ein klassisches Buffet, der Inhaber bemüht, dass immer von allem Angebotenen genug da ist. Er plaudert mit den Tischnachbarn und schaut hin wieder nach dem Rechten. Der Checkout ist ebenso so freundlich wie die Ankunft. Das Hotel Mare Sanat ist definitiv eine klare Empfehlung, trotz der eingangs erwähnten Einschränkungen. So endet unser Kurztrip nach Wijk aan Zee, aber es wird wohl nicht der letzte gewesen sein. Nachfolgend noch ein paar Eindrucke aus dem Hotel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.