marcostoehr

Kurztrip nach Spanien

Im Oktober 2013 ging es nach dem Anfang des Jahres besuchten Portugal diesmal auf einen Kurztrip nach Spanien. Der Vorteil dieser Reisezeit ist ganz klar: die Ruhe. Menschenleere Strände nicht nur früh morgens sondern ganztägig. Ganz viel Natur und normale Menschenmengen in Dörfern, Restaurants und Supermärkten. Einfach toll.

Es beginnt schon mit der Anreise. Zwar ist der Billigflieger aus Weeze noch gut gefüllt, am kleinen Flughafen in Almeria verliert sich das aber schnell. Der Anflug hierhin ist übrigens immer wieder interessant. Je nach Sitzplatz im Flugzeug wundert man sich, wenn es in den Sinkflug geht und man die ganze Zeit nur das Meer sieht. Dann folgt aber noch eine Kurve und man entdeckt den Strand und es wirkt fast so, als würde man genau dort landen. Dann steigt man aus dem Flieger und läuft durch die Sonne zum Terminal.

Ferienwohnungen in Strandnähe

Vor Ort geht es dann zu meinem Domizil mit Meerblick nahe Vera. In den folgenden Tagen besuche ich dann auch noch die Nachbarorte wie Garrucha und Mojácar. Ein Café am Strand, umringt von Einheimischen ist doch irgendwie netter, als die ganzen Tennissocken-in-Sandalen-Träger aus diversen Ländern. Auch die Restaurants sind entsprechend leer und das Personal kümmert sich s aufopferungsvoll um die wenigen Gäste. Leider spreche ich bis auf ein paar wenige Worte kein Spanisch und nehme mir zu der Zeit vor, diesen Missstand zu ändern. Gar nicht so ein leichtes Unterfangen, wie sich im Nachgang herausstellt. Doch auch dazu im nächsten Bericht zu Spanien mehr.

Bereits nach wenigen Tagen geht es leider schon wieder zurück Richtung Deutschland, aber es soll nicht der letzte Besuch gewesen sein. Weitere Bilder vom Kurztrip nach Spanien findet ihr wie immer in der nachfolgenden Galerie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.