marcostoehr
Harley-Davidson mit Anhänger 1

Harley-Davidson mit Fassanhänger

Beim Begriff Motorradanhänger denkt man meistens an einen Anhänger, mit dem Motorräder transportiert werden können. Woran man eher nicht denkt, ist ein Anhänger an einem Motorrad, genauer gesagt ein Fassanhänger an einer Harley-Davidson. Doch genau das entdeckte ich vor etlichen Jahren auf einem US-Car-Treffen in den Niederlanden.

Dem Klischee nach baut der Niederländer ja an alles Anhängerkupplungen. Selbst an einem Lamborghini habe ich schon eine gesehen. Aber an einem Motorrad bis zu dem Zeitpunkt noch nicht. Aber wenn die Satteltaschen nicht mehr reichen und ein Tankrucksack nur das schöne Design der Harley verschandeln würde, muss halt eine alternative Transportlösung gefunden werden.

Harley-Davidson mit Anhänger 2
Harley-Davidson mit Fassanhänger

So kam dieser Easy Rider wohl auf die Idee, ein altes Ölfass umzubauen, zu lackieren, auf ein Fahrgestell zu setzen und nun als Anhänger hinter seinem Motorrad herzuziehen. In Deutschland gab es mal die Regel, dass ein Motorrad mit Anhänger nicht schneller als 60 km/h fahren darf. Also die Mindestgeschwindigkeit zum Befahren von Autobahnen. Ob das noch Bestand hat, habe ich nicht überprüft. Aber selbst wenn: Ob das so viel Spaß macht? Auch, wenn man mit einer Harley-Davidson nur cruist. Was glaubt ihr? Fassanhänger oder doch lieber einen Tankrucksack?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.